‘Project evaluation’ Videos

  • Elisabeth Hölzl, Kirsten Schelper: The World Outside the WordPress Bubble

    Elisabeth Hölzl, Kirsten Schelper: The World Outside the WordPress Bubble

    WordCamp Stuttgart 2019Speakers: Elisabeth Hölzl, Kirsten Schelper

    November 19, 2019 — DIE SITUATON
    Wir, Kirsten und Elisabeth, sind Teil der WordPress-Bubble. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit WordPress. Wir wissen, was man damit alles machen kann, wie ein Browser funktioniert, was ein Server tut, wie man ein Design mit CSS umsetzt und wie man ein Plugin schreibt.
    Unsere Kundinnen und Kunden haben diesen Hintergrund nicht, sonst bräuchten sie uns nicht. Ihr Tagesgeschäft ist ein anderes, sie leiten kleine bis mittlere Unternehmen.
    Wie alle Menschen des digitalen Zeitalters müssen sich auch unsere Kundinnen und Kunden täglich mit vielerlei Software auseinandersetzen. Sie müssen ständig lernen und neues Wissen erwerben. Ihre Kapazitäten sind dabei jedoch begrenzt. Manche haben ein gutes Grund-Verständnis, andere wiederum scheitern schon an relativ einfachen Konzepten, z.B. “Was ist eine URL?”.

    Unsere Aufgabe als WordPress-Dienstleister ist es – neben dem Bauen handwerklich guter Websites – die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden zu verstehen und ihnen etwas in die Hand zu geben, was ihnen weiterhilft und mit dem sie gut zurechtkommen. Dazu müssen wir ihre Situation verstehen.

    DAS PROJEKT
    Mit einer Umfrage wenden wir uns an die Anwender. Wir wollen wissen, wie es ihnen mit WordPress geht. Wir möchten Daten sammeln und ein Stimmungsbild generieren. Wir befragen zunächst die Mitglieder unseres Meetups (überwiegend Anwender) und unsere Kunden. Weitere Kanäle sind in Arbeit.
    Wir möchten herausfinden, wie es den Anwendern mit WordPress geht. Anwender sind Menschen, die WordPress für Websites einsetzen, aber keinen expliziten WordPress-Hintergrund haben. Unsere Kundinnen und Kunden zum Beispiel. Aber auch Menschen, die WordPress für persönliche Projekte nutzen.
    – Wie nehmen sie WordPress wahr? Was sehen sie, was wir nicht sehen?
    – Was fällt ihnen leicht, was macht ihnen Spaß und gibt ihnen ein gutes Gefühl?
    – Was empfinden sie als schwierig? Womit fühlen sie sich unwohl?

    VORTRAG WORDCAMP STUTTGART
    Wir stellen erste Erkenntnisse aus der Umfrage vor und ordnen die Ergebnisse ein vor dem Hintergrund unserer langjährigen Erfahrung mit Kundenprojekten.
    Wir berichten, was wir Neues gelernt haben (und auf das wir ohne die Umfrage nicht gekommen wären), welche unserer Einschätzungen aus vergangenen Projekten sich bestätigt haben und welche nicht. Wir fassen die Faktoren zusammen, die unserer Meinung nach für Kundenprojekte mit WordPress wichtig sind.

    Presentation Slides »

  • Évaluation et budgétisation de projet avec l’approche de modélisation d’usage

    Évaluation et budgétisation de projet avec l’approche de modélisation d’usage

    WordCamp Montreal 2017Speaker: Élise Desaulniers

    October 19, 2017 — Vous est-il déjà arrivé de rencontrer un client qui veut un site qui fait « tout » ? D’assister à des conflits entre les différents départements qui veulent tous leur section du site ? D’avoir du mal à arrimer les besoins avec le budget ?

    Le processus de « modélisation d’usage » est traditionnellement utilisée dans le développement de logiciel pour définir le Produit minimum viable (Minimum viable product ou MVP). Elle permet de recenser et prioriser des scénarios d’utilisation et des priorités d’affaires et s’avère extrêmement efficace pour planifier un site Web.

    J’ai utilisé cette approche des dizaines de fois pour aider des clients à structurer leurs besoins, les prioriser et faire les évaluations budgétaires de projets. Dans cette séance, on apprendra à utiliser le processus de modélisation d’usage à l’aide d’exemples concrets.

    Presentation Slides »